Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Letztes Feedback



http://myblog.de/eilenfels11

Gratis bloggen bei
myblog.de





Lösung gefunden

Natürlich ließ er sich nicht von seinem Wunsch abbringen liebe Leser. Mein Sohn ist nur stolze 5 Jahre alt, ein ganz großer Junge und Besitzer eines pneumatischen Autokranes. Wie ich aus meinem Gewissenskonflikt rausgekommen bin? Eigentlich ganz einfach. Nachdem er bis zwei Wochen vor seinem Geburtstag keinen anderen Wunsch geäußert hat als eben diesen „Pnömatik autokrane“, er ließ sich bei der Aussprache einfach nicht eines besseren belehren, wünschte er sich ganz plötzlich noch einen Kampfkreisel aus einer Kinderserie. Ihr könnt euch vorstellen, dass ich erleichtert war. So haben meine Mutter und ich uns darauf geeinigt, dass ich den Kran kaufe, weil er doch schon sehr teuer ist und sie den Kampfkreisel. So schenkte sie ihm den Kran und ich ihm den Kampfkreisel. Ihr könnt euch vorstellen, wie toll er das alles fand. Mittlerweile haben wir noch einen zweiten Kampfkreisel gekauft, weil es mit nur einem zu langweilig war. Sein Autokran war nach stundenlanger Arbeit vom Papa noch am selben Tag zusammengebaut und kräftig bespielt. Das erste Teil ist 3 Wochen später schon nicht mehr auffindbar gewesen. Zum Glück war es kein Teil was für die Fernsteuerung nötig war. Nachdem das erste Teil weg war, habe ich mich nachts hingesetzt, den Kran zerlegt und alle Teile mit einem Plastikkleber zusammengeklebt. Kleinstarbeit kann ich nur sagen. Mein Fazit zu dem Kran ist, das er ein ganz tolles Spielzeug ist. Auch wenn auf der Verpackung steht das er erst ab 11 Jahren geeignet ist kann mein Sohn ganz gut damit umgehen. Nachdem alle Teile zusammengeklebt wurden, die möglich waren.

30.8.11 21:42


Werbung


Ich will aber

Hallo meine lieben und vielleicht genau so geplagten Leser. Ja ich bin geplagt. Vielleicht auch gestraft. Ich und meine Prinzipien. Kleines Steckspielzeug erst nach der Einschulung. Was denke ich mir als Mutter da nur. Da mein Sohn bald 5 wird, habe ich ihn gefragt, was er sich denn zu seinem 5. Geburtstag wünscht. „Pnömatik autokrane “ war seine Antwort. Hat keine 2 Sekunden gedauert, bis er mir das um die Ohren haute. Gut, denke ich mir, wenn er es unbedingt haben möchte und keine 200 Wünsche auflistet wie sonst, wenn ich ihn frage, was er haben möchte, soll er ihn bekommen. Wenn ich nur nicht immer und immer wieder runter geleiert hätte, dass ich ihm kein Spielzeug von der besagten bekannten Steckspielzeug-Firma kaufen würde, bis er in die Schule geht. Also sitze ich hier jetzt und habe einen Gewissenskonflikt. Inkonsequenz zeigen und ihm seinen Wunsch erfüllen, ein bisschen cheaten und den Pneumatik Kran vom „Weihnachtsmann“ bringen lassen? Beim Weihnachtsmann wäre ich ja aus dem Schneider. Allerdings wäre er sehr enttäuscht wenn er nicht seinen einzigen Wunsch erfüllt bekommen würde, denke ich. Mittlerweile weiß ich auch, wie er von diesem Kran erfahren hat. Er hat bei seiner Oma eine etwas ältere Videokassette mit 2 Filmen drauf und da ist auch Werbung mit aufgenommen. An dieser Stelle möchte ich sagen: „Danke liebe Mama“. Vielleicht fällt euch ja etwas zu meinem Konflikt ein. Ich habe ja noch etwas Zeit mir eine Lösung einfallen zu lassen. Und ganz vielleicht fällt ihm bis zu seinem Geburtstag ja auch noch ein anderer Wunsch ein den ich ihm ohne schlechtes Gewissen erfüllen kann.

30.8.11 19:09


Der Wunsch vom Kran

Eigentlich ist jedes Kind vom Anblick und Arbeitsweise der autokrane begeistert. Aber nicht nur von Autokranen, auch von allen anderen arten von Kranen schwärmen sie. Das hat sich auch die Spielzeugindustrie zu nutzen gemacht. Kleine bis große Krane, aus Plastik, Metal oder Holz, zum Zusammenschrauben, kleben, stecken oder fertig montiert. Es gibt so viel Auswahl an Spielzeugkranen, dass das Auswählen sehr schwer fällt. So ist das zumindest bei uns. Mein Sohn ist beinahe 5 Jahre alt und wünscht sich einen Autokran. Keinen Turmdrehkran, weil der kann, ja nicht auf der Straße einfach so hin und her fahren. Die Vorstellungskraft von Kindern eben. Am allerliebsten hätte mein Sohn ja einen Autokran, der von selber fährt, sich bitte auch drehen kann und nicht zu vergessen die Lasten auch heben kann. Zu klein darf er auch nicht sein, weil sonst kann, er ja keine Hochhäuser bauen und zu groß darf er auch nicht sein, weil er muss, ins Kinderzimmer passen. Man merkt also, dass die wünsche, schon sehr konkret sind und ich frage mich, ob er nicht, im Spielzeugladen, schon längst, seinen Traum Autokran, entdeckt hat. Da ich denke ich schon weiß welchen Kran er haben möchte muss ich mich mal ein bisschen damit auseinandersetzten. Aber eigentlich bin ich ja der Überzeugung, dass mein Sohn mit seinen fast 5 Jahren noch etwas zu jung für einen Pneumatik Kran einer bekannten Steckspielzeugfirma ist. Ich denke wir wissen alle, welche Firma ich meine, aber ich will ja keine Schleichwerbung machen. Ich befürchte die Teile würden nach ein paar Tagen auseinander gepflückt in der ganzen Wohnung verteilt sein.
29.8.11 12:57





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung